Kanaren, Ihr bestes Ziel


Gran Canaria

Die Insel Gran Canaria wird wegen ihres unglaublichen Reichtums an verschiedenartigen Landschaften und Kontrasten auch als Miniaturkontinent bezeichnet.

Im Inneren der Insel findet man zerklüftete Gebirge, kleine, malerische Dörfer mit weißen Häusern und roten Dächern und grüne Täler mit Bananenplantagen. Die wüstenartigen Gebiete des Südens der Insel mit dem sechs Quadratkilometer großen Naturpark der Dünen von Maspalomas kontrastieren mit üppigen, grünen Landschaften wie dem Naturpark von Tamadaba oder dem emblematischen Roque Nublo.

Gran Canaria weiß, wie man verschiedene Sehenswürdigkeiten kombinieren muss, um jährlich fast drei Millionen Besucher anzulocken. Bei den Stränden sind vor allem die Playa del Inglés und Maspalomas im Süden und die Playa de Las Canteras im Norden, in der Hauptstadt, zu erwähnen.

Las Palmas de Gran Canaria ist die Hauptstadt der Insel. In dieser weltoffenen Stadt gibt es ein reichhaltiges kulturelles Angebot: das internationale Filmfestival, der berühmte Karneval, Musik- und Tanzevents wie das WOMAD und die traditionellen Wallfahrten. Wenn man einen Spaziergang durch Las Palmas de Gran Canaria macht, entdeckt man, unter anderem, die Kathedrale der Hl. Anna, das Stadtviertel Vegueta, das Museumshaus von Christoph Kolumbus und das Atlantische Zentrum für Moderne Kunst.

Lanzarote

Die Insel Lanzarote, die östlichste der Kanarischen Inseln, ist nur 130 Km von der afrikanischen Küste entfernt. Ihr Name stammt vom genovesischen Seefahrer Lancelotto Malocello, der im Jahre 1312 an ihrer Küste landete. Ein ebenso inspirierender Name wie der Name der Hauptstadt, Arrecife, die im Osten der Insel liegt. Ihr warmes Klima ergibt sich aus den hohen Temperaturen, die aus der Sahara kommen und mit dem Meeresstrom aus dem Golf von Mexiko zusammentreffen.

Auf Lanzarote meint der Besucher, er sei an einem Ort, wo die Schöpfung noch nicht vollendet ist. 1993 wurde die Insel von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt. Eine der wichtigsten Personen, die dieses Projekt vorantrieben, war der vielseitige Künstler César Manrique, der mit seiner einzigartigen Integration von Kunst und Natur tiefe Spuren auf der Insel und in ihrer Identität hinterlassen hat. Landschaften wie Montaña de Fuego, Cueva de Los Verdes, Jameos del Agua und der Naturpark von Timanfaya sind nur einige Beispiele für die natürlichen Schönheiten der Insel.

Ca. zwei Millionen Touristen finden jährlich die ersehnte Erholung auf der Insel Lanzarote. Eine perfekte Umgebung, um das Meer in allen seinen Varianten zu genießen. Herrliche Strände aus weißem, gelbem oder schwarzem Sand, wie zum Beispiel die Strände von Puerto del Carmen, Playa Blanca und El Papagayo; die meisten von ihnen mit ruhigem und warmem Wasser. Die Sportarten, die am meisten ausgeübt werden, sind das Fischen und das Tauchen, neben Wassersportarten wie Segeln, Wellenreiten, Ski und Surfen.

Fuerteventura

Die Insel Fuerteventura ist die zweitgrößte des kanarischen Archipels. Die Insel ist voller Kontraste und von großer natürlicher Schönheit. Die Landschaft ist vulkanischen Ursprungs, nüchtern, mit vorherrschenden Rot- und Goldtönen. Geformt wurde sie durch die Frische der Passatwinde und die Hitze des nahem afrikanischen Kontinents.

Die Hauptstadt Puerto del Rosario ist ein Bereich mit sanften Formen, der zum Meer hin offen ist und den Besucher zur Ruhe einlädt. Es gibt herrliche, jungfräuliche Strände mit blauem und türkisfarbenem Wasser. Besonders zu erwähnen sind die Strände von La Oliva, Tarajal, Jandía und Corralejo. Ihre sandigen Gebiete vereinen sich mit den Vulkanlandschaften in ausgedehnten Ebenen und Vulkankegeln mit niedriger Höhe.

Obwohl die Insel jährlich von 1?5 Millionen Touristen besucht wird, konnte sie ihre zahlreichen natürlichen Schätze bewahren. Hierzu zählen Landschaften wie Montaña de Tindaya, Montaña Cardón, Malpaís de la Arena, Caldera de Gairía, die Naturparks der Dünen von Corralejo und Lobos, Pozo Negro, Jandía und Betancuria. Auf der benachbarten Insel Lobos gibt es nur einen Leuchtturm, der den Fischern, die vor der Küste ihrer Arbeit nachgehen, als Wegweiser dient. Die Meeresböden in dieser Gegend weisen einen außerordentlichen Artenreichtum auf.

Der Charakter von Fuerteventura wurde und wird vom Meer bestimmt. Zuerst war die Insel das mythische Atlantis, dann die Beute von britischen Korsaren, dann gehörte sie den Fischern, dann kam die Auswanderwelle und heute gehört sie denen, die vor dem Alltagsstress fliehen. Jedes Jahr finden auf der Insel wichtige Wassersportwettkämpfe statt, wie zum Beispiel der Windsurf World Cup und die Meisterschaft im Hochseefischen.